Fotos der Vernissage Klaus Koch

Epochale Ausstellungseröffnung im Kunsthaus Rust

Erika Pluhar als Gast auf der Vernissage von Klaus Koch bei Catherine Sica im Kunsthaus Rust

DSC_ 52

Zahlreiche Gäste, darunter auch Frau Erika Pluhar, genossen an diesem sonnigen Samstag die Kunstwerke des klassischen Bildhauers und Malers Klaus Koch im exquisiten Ambiente von Catherine Sica im Kunsthaus Rust. Wolfgang Grimme, Kunstsammler und Bewunderer von den Werken und der Person des Künstlers an sich, vermittelte in seiner mitreißenden Laudatio inhaltliche Thematik sowie Kernaussagen der unter dem Motto „mini x ismus“ gezeigten Arbeiten: weniger ist mehr, reduced to the max, Qualität versus Quantität, Authentizität statt inszenierter Oberflächlichkeit. So schätzt der klassische Bildhauer sowohl inszenierte und virtuelle wie auch Aktionskunst, geht aber unbeirrbar seinen Weg, wo er eine vollkommene Symbiose aus figuralem an der Natur orientierten Realismus und minimalistisch reduziertem Abstraktionismus zeitgenössisch interpretiert in seinen Skulpturen und Akten zu zeigen vermag.
Skulpturen bis 29. Oktober und Akte bis 4. Juni im Kunsthaus Rust zu den Öffnungszeiten(siehe www.kunsthausrust.at)

Klaus Koch, der neue Michelangelo des 21.Jahrhunderts, bietet eine epochale Ausstellung im Kunsthaus Rust.
Zahlreiche Gäste, darunter auch Frau Erika Pluhar, genossen am vergangenen Wochenende die Kunstwerke des klassischen Bildhauers und Malers Klaus Koch im exquisiten Ambiente von Catherine Sica. Wolfgang Grimme, Kunstsammler und Bewunderer von den Werken und der Person des Künstlers an sich, vermittelte in seiner mitreißenden Laudatio inhaltliche Thematik sowie Kernaussagen der unter dem Motto „mini x ismus“ gezeigten Arbeiten: weniger ist mehr, reduced to the max, Qualität versus Quantität, Authentizität statt inszenierter Oberflächlichkeit. So sehr der klassische Bildhauer sowohl inszenierte und virtuelle wie auch Aktionskunst in ihrer Gewichtigkeit schätzt, geht er unbeirrbar seinen Weg der zeitgenössisch interpretierten klassischen Bildhauerei und schafft so eine vollkommene Symbiose aus figuralem an der Natur orientierten Realismus und minimalistisch reduziertem Abstraktionismus die in seinen Skulpturen ihren vollkommenen Ausdruck findet.
Akte bis 4. Juni, Skulpturen bis 29.Oktober im Kunsthaus Rust zu den Öffnungszeiten(siehe www.kunsthausrust.at)
Unter den geladenen Gästen unter anderem
Dr.Wolfgang Kuzmits-Geschäftsführer Kultur Burgenland-mit Tochter(siehe Foto)
Dechant Mag. Otto Piplics – Erxdiözese Wien-Pfarre Kirchschlag, Prof. Franz Eckert mit Gemahlin Helga, Min.Rat Dipl.-Ing.Karl Fiala mit Gattin Christine, Jazzsinger Simone Kopmajer und Drummer Reinhard Winkler, Maler und Künstlerkollege Christian König, Harald Graf Kottulinsky mit Ehefrau Brigitte Gräfin Kottulinsky Schloss Obermayerhofen, Mag. Elena Holzhausen-Erzdiözesankonservatorin und Kunsthistorikerin

No Comments

Post a Comment